Facebook Pixel

Die Linie ist komplett

Porsche Carrera 911 GTS Cabriolet

Montag, 30. Nov. -0001

Die Vielzahl der 911er Derivate ist ungemein hoch. 22 sind es im Moment. Angefangen beim Carrera über das Jubiläumsmodell 50 Jahre 911 bis hin zum nagelneuen GT3 RS. In der guten Mitte liegend der GTS. Zu bekommen als Coupé, Cabriolet und Targa, entweder als klassischer Hecktriebler oder mit Allrad mit der Nummer 4 im Signet. Wir hatten zwei Wochen viel Freude mit dem Porsche 911 GTS Cabriolet, die wir meist im offenen Zustand genießen konnten.

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Form und Funktion

Schön breit. Hinten ragen die Backen des 911 Carrera GTS Cabriolet weit nach außen. Sämtliche GTS, ob Allrad oder nicht, dürfen sich mit den breiter ausgestellten hinteren Kotflügeln der Versionen mit der 4 im Typenschild schmücken. Wobei es den GTS in insgesamt fünf Versionen gibt, davon drei mit der 4. Das Coupé startet rein Heckgetrieben bei 117.549 Euro, mit Allrad kostet es 124.689 Euro, unser Cabrio ohne 4 liegt bei 130.282 Euro und die teuersten Varianten sind das Cabrio mit der 4 und der Targa, den als nur mit Allrad gibt. Beide stehen für jeweils 137.422 Euro in der Liste.

Foto: D. Stanka

Heftig also der Aufpreis von knapp 13.000 Euro für das offene Fahrvergnügen. Dass sich Porsche, außer beim Boxster, immer sehr gut bezahlen lässt. Das Interieur zeigt eine durchgehende Familienähnlichkeit auf, einzig der GTS Schriftzug im Kombiinstrument weist auf die 430 PS hin. Über einen der Lenkstockhebel wird einfach und effizient ein Gutteil von Funktionen gesteuert. Dazu gehören Medieninhalte, Navigation, Bordcomputer sowie das über Bluetooth gekoppelte Mobiltelefon.

Foto: D. Stanka

Körperbetont und den perfekten Seitenhalt bietend, die beiden lederbezogenen Sportschalensitze mit einer aus glas- und kohlefaserverstärkten Sitzschale für 3.320,10 Euro. Leicht und für den Einsatz auf der Rennstrecke durch die Öffnungen für die Sechspunkt-Gurte vorbereitet. Hinten ist entweder Raum für zusätzliches Gepäck, zwei Kinder oder auch mal für einen Erwachsenen auf einer kurzen Strecke.

Fahrverhalten

Der neue GTS-Motor hat gerade einmal 5 PS weniger als der GT3 aus der Vorgängergeneration der 911er Reihe. 316 kW (430 PS) und ein Drehmoment von 440 Nm boxen rein saugermäßig in den sechs Zylindern und erzeugen genau die Symphonien, die so ein Porsche in die Umgebung donnern sollte.

Foto: D. Stanka

4.141,20 Euro kostend, aber jeden Cent wert, ist das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe PDK. Nix gegen das ebenso viel Gänge umfassende manuelle Getriebe, aber nicht kuppeln zu müssen, erleichtert das tagtägliche Fortkommen, vor allem im Stadtverkehr, erheblich. Schalteingriffe sind schließlich jederzeit auch mit dem Paddels am Lenkrad oder auch mit dem Wählhebel in der Mittelkonsole möglich.

Foto: D. Stanka

Wird das Porsche 911 GTS Cabriolet im Normalmodus auf Landstraßen im Cruisertempo bewegt, sinkt die Verbrauchsanzeige auf deutlich unter 9 Liter pro 100 km. Mit diesem Wert erreicht der Sportwagen problemlos den von Porsche veröffentlichten Durchschnittsverbrauch. Selbst im innerstädtischen Verkehr ist der GTS sparsam zu nennen. Das PDK schaltet früh hoch und lässt den Porsche im sechsten Gang bei 60 km/h leise rollen. Die Start-Stopp-Automatik leistet ein Übriges.

Krawalliger wird es im Sport oder noch ein Stück weit extremer im Sport plus Modus. Die Schaltzeiten werden kürzer, die Gänge höher ausgedreht und Start-Stopp eliminiert. Da die beiden Modi im urbanen Verkehr nicht sinnvoll sind, ist der letzte Punkt nicht wesentlich. Verschärft zudem das Fahrwerk, das selbst im Normalmodus nicht einmal ansatzweise aus der Ruhe zu bringen ist.

Foto: D. Stanka

Was selbst diesen 911er, sozusagen den schärfsten Vertreter seiner Bauart unterhalb des Turbo und GT3, zu einem lammfrommen Automobil verwandelt. Es geht zwar quer, aber nur nach Aufbietung sämtlicher fahrerischer Tricks oder eben im Sport Plus Modus oder bei ausgeschaltetem PSM (Porsche Stability Management). Aber wer tut das schon? So bleibt in der Summe der Eigenschaften ein GTS, der extrem gut beherrschbar ist und seinen Grenzbereich weit vor einer mögliche Gefahrensituation erkennen lässt.

Foto: D. Stanka

Die ideale Strecke für den 911 GTS gibt es nicht. Alle Straßen dieser Welt, nur Asphalt sollte vorhanden sein, spiegeln die perfekten Einsatzorte dieses Porsches wider. Er kann Rennstrecke genau wie Stadtverkehr. Er lässt sich wunderbar über gewundene Pässe und Küstenstraßen cruisen. Er kann Vollgas auf der Autobahn und ist offen auch für den Transport von zwei Sonnenliegen zum Badesee geeignet.

Ausstattung

Die Serienausstattung des 130.282 Euro teuren Porsche 911 Carrera GTS Cabriolet umfasst eine Reihe von Optionen, die bei den darunter angesiedelten 911ern teuer bezahlt werden muss. Darunter Bi-Xenon-Scheinwerfer inkl. des Porsche Dynamic Light System (PDLS), die Sportabgasanlage, das Sport Chrono Paket in Verbindung mit dem Porsche Active Suspension Management (PASM) sowie die sonst nur dem Turbo S vorbehaltenen 20 Zoll und aus Aluminium geschmiedeten Räder mit Zentralverschluss.

Foto: D. Stanka

Ein paar wenige Features aus dem umfangreichen Ausstattungskatalog lassen uns nicht unberührt. Dazu gehört unter anderem das Navigationspaket PCM für 3.147,55 Euro. Zudem notwendig die Handyvorbereitung mit Bluetooth-Schnittstelle für sagenhaft teure 654,50 Euro. Etwas sinnvoller ist das Telefonmodul für 821,10 Euro, das für Mobiltelefone mit SIM-Access-Profil die Anbindung an die Außenantenne eröffnet.

Als sinnvoll erachten wir nach Betrachtung der eben aufgezählten Einzeloptionen das Komfortpaket, das für einen Aufpreis von 4.748,10 Euro das vorhin genannte PCM, den Parkassistenten vorne und hinten inkl. Rückfahrkamera, automatisch abblendende Innen- wie Außenspiegel, Regensensor, Tempomat, Sitzheizung sowie das Telefonmodul beinhaltet. Weitere 1.517,25 Euro sollten für die LED-Hauptscheinwerfer inkl. Porsche Dynamic Light System Plus (PDSL+) locker gemacht werden.

Fazit

Unter den klassischen 911 Carrera Modellen ist der GTS weiterhin unser erklärter Liebling. Kein anderer bietet so viel an Reisekomfort und ultimativer Sportlichkeit. Diese nahezu perfekte Symbiose verwandelt den GTS in Sekundenbruchteilen vom sanften Gleiter in einen brutal zugreifenden Überflieger. Dazu kommt die allen 911ern eigene Alltagstauglichkeit. Die auch nicht vor ausgedehnten Reise zu zweit halt macht. Schließlich ist nicht nur in der Mulde im Vorderwagen genug Platz, auch die hinteren Rücksitze bieten einiges an Stauraum.

Technische Daten: Porsche Carrera 911 GTS Cabriolet

Motor 6-Zylinder-Boxer

Getriebe Siebengang-PDK
Hubraum 3.800 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 316 kW (430 PS)/7.500

Max. Drehmoment 440 Nm bei 5.750 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe 4.506/1.880/1.292 in mm

Radstand 2.450 in mm
Leergewicht 1.495 kg

Zul. Gesamtgewicht 1.905 kg
Kofferrauminhalt vorne 125 l, hinten 160 l

Bereifung 245/35 ZR 20 vorne, 305/30 ZR 20 hinten

Felgen 8,5 x 20″ vorne, 11,5 x 20″ hinten Alu-Schmiederäder
Beschleunigung 4,2 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit 302 km/h

Tankinhalt 64 l

Kraftstoffverbrauch kombiniert 8,9 Liter auf 100 km
Preis 134.232,20 Euro inkl. MwSt.
Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München