Facebook Pixel

BMW X6 M - Absolute Machtposition

Donnerstag, 19. Feb. 2015

Mit dem ersten BMW X6 M waren wir 2009 auf der Road Atlanta unterwegs. Einer Rennstrecke im US-Bundesstaat Georgia, die einer Berg- und Talbahn gleicht und auf der ein rund 2,3 Tonnen schweres Ungetüm mit weit über 500 PS wohl eher Schwierigkeiten bereiten dürfte. Weit gefehlt, haben wir schon damals festgestellt. Mit der neuesten Generation des mächtigen SAV aus dem Hause der BMW M GmbH wagten wir uns auf eine ganz neue Rennstrecke des Formel-1-Zirkus in Austin/Texas. Dort zeigte uns der BMW X6 M mit "nur" noch acht Zylindern was eine Harke ist.

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Form und Funktion

Eines vorne weg. Wir erzählen von unseren Erlebnissen mit dem X6 M. Wem dieser zu martialisch ist und zudem zu wenig Platz bietet, dem raten wir einen Blick auf den X5 M zu werfen. Das praktischere Auto und in unseren Gefilden sozial besser gelitten. Dieses Modell wartet mit den gleichen Daten auf, wie der Leistung von 423 kW (575 PS), einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,2 Sekunden sowie einer möglichen Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h, wenn denn das M Drivers Package für geordert wird. Ansonsten riegeln beide bei 250 km/h ab. Möglicherweise reicht zu diesem Zeitpunkt ein Blick auf den Spritdurchfluss, um freiwillig vom Gas zu gehen.

Foto: Uwe Fischer

Der Hypersportler X6 M entspricht optisch faktisch eins zu eins dem klassischen X6. Wären da nicht die M typischen Ausprägungen der Karosserie und deren Tieferlegung um 13 mm. Die serienmäßigen 20-Zöller mit Mischbereifung (vorne 285er, hinten 325er setzen den X6 M nicht nur satt auf die Straße, sondern benötigen in etwa so viel Gummi wie die Reifen von 5 Kleinwagen.

Natürlich gewinnt der X6 M auch im Interieur so manche sportliche Lorbeere. Lederbezogene Sportsitze, ein M Lederlenkrad mit Aluminium Schaltpaddels sowie die M spezifische Darstellung von Ganganzeige, Drehzahlband und Shift Lights im serienmäßigen Headup-Display.

Foto: D. Stanka

Fahrverhalten

Jedes dieser 575 Pferdchen haben wir uns einzeln auf der Zunge zergehen lassen. Auf den Straßen rund um Austin in Texas sowie im Renntempo auf dem Formel-1-Kurs "Circuit of the Americas". An den Füßen die 21 Zoll großen Pneus, die Michelin extra für den BMW X6 M entwickelt hat und faktisch den gleichen Fahrkomfort wie die serienmäßigen Pirellis in 20 Zoll bieten.

Nach dem Motto "gut gekühlt, fährt besser" ist der X6 M mit acht Kühlaggregaten ausgestattet. Die Kombination aus Nieder- und Hochtemperaturkühlern, die die für optimale Betriebstemperaturen für die Turbolader, die Ladeluft, die Vorderachsbremse und das Getriebeöl sorgen, wirkt in sämtlichen Fahrzuständen. Egal ob im Stopp-and-Go-Verkehr oder auf dem heißen Ritt über die Rennstrecke.

Kein geringerer als Marco Wittmann, amtierender Champion der DTM, fuhr das Pacecar auf der regennassen Rennstrecke im Südosten von Austin. Der etwas mehr als 5 km lange Rundkurs hat es in sich. Eine lange Start- und Zielgerade weist am Ende eine Steigung auf und mündet in einen spitzen Winkel links in die nächste Kurve bergab. Ein wildes Geschlängel, fast wie ein Slalom und ein paar scharfe Kurvenkombinationen weiter, biegt man auf eine Gerade ab, auf der wir mit dem BMW X6 M gut 220 km/h erreichten.

Foto: Uwe Fischer

Obwohl mit standfesten Compound-Bremsen ausgestattet, empfahl es sich, die etwas mehr als 2,3 Tonnen des SAV ab der 300-m-Marke in eine Phase der Entschleunigung zu bringen. Schließlich war die nächste Kurve schon wieder ein spitzer Winkel. Ein paar anspruchsvolle Passagen weiter bogen wir wieder auf die Start-Ziel-Gerade ab, die ebenfalls eine Geschwindigkeit von weit über 200 km/h zuließ.

Insgesamt absolvierten wir pro Turn sechs Runden und waren wie Marco Wittmann bass erstaunt ob der Performance des BMW X6 M. "Er fährt sich nahezu wie ein M5 oder M6", so der DTM-Champion. Das hatte ich nicht gedacht. Die Performance ist sensationell." Dieser Meinung schließen wir uns einfach nur an. Aber der BMW X6 M legt nicht nur auf dem Rennparcours mit seinem besonders heckbetonten Charakter eine gute Figur ab. Er empfiehlt sich zudem als ein komfortables Reisemobil, das bei entsprechender Fahrweise beim Verbrauch sogar in Nähe der Herstellerangabe von 11,1 Litern auf 100 km kommt.

Ausstattung

Geiz ist und war nie geil. Ganz nach dem Motto stattet die BMW M GmbH den X6 M auch entsprechend umfangreich aus. Mit LED-Hauptscheinwerfern beispielsweise. Regensensor, Einparkhilfe vorne und hinten, Driving Assistant mit Spurverlassenswarner, Personenwarnung mit City-Anbremsfunktion und Auffahrwarnung sowie eine elektrische Verstellung der Vordersitze und deren Heizung ergänzen den X6 M.

Foto: D. Stanka

Wie bei jedem BMW empfehlen wir das Navigationspaket ConnectedDrive für 3.300 Euro. Die Darstellung des Navigationssystem Professional erfolgt auf dem 10,25 Zoll großen Farbbildschirm, die Bedienung ist einfach mit iDrive zu steuern. Ergänzt wird das Paket mit Bluetooth, Real Time Traffic Information, Remote Services, die beispielsweise die Fernbedienung der optionalen Standheizung zulassen sowie ConnectedDrive Services über das Mobile Internetportal BMW Online.

Weiterhin einzigartig in der automobilen Welt ist der Concierge Service. Per Anruf im Callcenter werden von immer freundlich und zuvorkommend agierenden Personen viele Wünsche erfüllt. Beispielsweise bei der Suche nach einem guten Restaurant, einem Geldautomaten, Notfallapotheken oder auch Fluginformationen.

Fazit

So herrlich kann Unvernunft sein. Eine nahezu unglaubliche Agilität, die Sportlichkeit mit Komfort paart. Möglicherweise unglaublich, zumindest bis zu dem Zeitpunkt der eigenen Erfahrung. Wenn allerdings die Vernunft nach den eindrücklichen Erlebnissen wieder Einzug hält, könnte die Frage auftauchen, ob denn vielleicht nicht auch ein X6 M50d eine Alternative wäre. Aber warum nur immer vernünftig sein?

Foto: D. Stanka

Technische Daten: BMW X6 M

Motor: 8-Zylinder-Benziner Getriebe: Achtgang M Steptronic

Hubraum: 4.395 ccm Leistung in kW/PS bei xy U/min: 423 kW (575 PS)/6.000 – 6.500 Max. Drehmoment: 750 Nm bei 2.200 – 5.000 Umdrehungen pro Minute Länge/Breite/Höhe: 4.909/1.989/1.689 in mm Radstand: 2.933 in mm Leergewicht: 2.265 kg Zul. Gesamtgewicht: 2.960 kg Kofferrauminhalt: 580 – 1.525 l Bereifung: 285/40 R 20 vorne, 325/35 R 20 hinten Felgen: 10 x 20″ vorne, 11,5 x 20″ hinten aus Leichtmetall Beschleunigung: 4,2 Sekunden Höchstgeschwindigkeit: 250 km/hbzw. 280 km/h Tankinhalt: 85 l Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 11,1 l auf 100 km Preis: 117.700 Euro inkl. MwSt.

Fotos: © Uwe Fischer (2) , © Dietmar Stanka (3)

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München