Facebook Pixel

Audi RS 6 Avant - Volle Lotte

Dienstag, 3. Feb. 2015

  Sie gleichen sich unter der Karosse nahezu wie ein Ei dem anderen. Dennoch sind der RS 6 und der RS 7 Sportback bei aller technischen Verwandtschaft weiter entfernt als zweieiige Zwillinge. Der RS 7 feierte 2012 seine Premiere in Le Mans, den überarbeiteten RS 6 Avant fuhren wir Ende November 2014 in Andalusien. Zeigt sich der lang gestreckte RS 7 Sportback elegant und formidabel, ist der mit dicken Backen aufgeblasene RS 6 Avant der Macho vor dem Herrn. Auch in den Fahreigenschaften führt sich der RS 6 Avant wesentlich martialischer auf, als der nicht minder schnelle RS 7 Sportback.

Von Dietmar Stanka

Form und Funktion

Großartig aufhalten müssen wir uns nicht bei der Beschreibung des praktischen Nutzens eines Audi RS 6 Avant.

Foto: D. Stanka

Unter der elektrisch zu bedienenden Heckklappe verbirgt sich eine große Ladefläche, die faktisch jedem Lifestyle-Sportgerät den entsprechenden Raum bietet. Funktional wie die gesamte Familie der Audi A6 Baureihe ist auch der stärkste Vertreter mit dem bollernden V8 und einer Leistung von 560 PS.

Foto: D. Stanka

Der Laderaum mit 565 Litern ist großzügig geschnitten. Durch das Umklappen der Rücksitzlehnen lässt sich dieser auf 1.680 Liter erweitern. Die planen

Seitenwände sorgen für eine gute Ausnutzung des Platzes und die niedrige Ladekante tut ein Übriges, um auch große oder schwere Gegenstände leicht zu verstauen. Taschenhaken, seitliche Befestigungsgurte und eine Wanne für den Transport schmutziger Gegenstände unter dem Ladeboden, komplettieren die Nutzung genauso wie vier Verzurrösen.

Foto: D. Stanka

Fahrverhalten

Der erste Advent führte uns nicht zu einem Weihnachtsmarkt, sondern zu einer Testfahrt mit dem frisch überarbeiteten Audi RS 6 Avant nach Malaga. Am späten Nachmittag, die Sonne verschwindet langsam am Horizont, schrauben wir uns hoch nach Ronda. Die immer dunkler werdende Umgebung perfekt mit den LED-Hauptscheinwerfern ausgeleuchtet. Einer Lichtquelle übrigens, die wir jedem noch so gutem Bi-Xenon vorziehen.

Foto: D. Stanka

Wären in unseren Gefilden in dieser Jahreszeit Winterreifen montiert, darf man sich im Süden Spaniens selbstverständlich mit Sommerreifen bewegen. Schließlich wollen wir ja nicht in die nahegelegene Sierra Nevada düsen, auf deren Bergspitzen beim Anflug reichlich Schnee zu sehen war. Die breiten 285er Schlappen, montiert auf voluminösen 21-Zöllern aus Leichtmetall, lassen den RS 6 Avant wie auf Schienen dahingleiten. Holprige Straßen bügelt das luftgefederte Fahrwerk glatt wie einen frisch gepuderten Kinderpopo.

Aus 4 Litern Hubraum kitzelten die Ingenieure ein Drehmoment von 700 Nm heraus, das zwischen 1.750 und 5.500 Touren anliegt und eine Leistung von 412 kW (560 PS) auf die beiden Antriebsachsen schickt. Das sind genau die Kräfte, die jedem Menschen mit Benzin im Blut ein Grinsen ins Gesicht zaubern.

Foto: D. Stanka

Bei klassischem Landstraßentempo, das wir bei unserer Testfahrt auch mal eingehalten haben, zeigte sich eine weitere Stärke des Motors. Die Zylinderabschaltung. Bis etwa 250 Nm Drehmoment und einer Umdrehung von 3.500 1/min schalten sich die Zylinder 2,3,5 und 8 ab, indem die Ventile geschlossen werden und Einspritzung sowie Zündung stillgelegt werden. Bei solch einer relaxten Fahrt kann es tatsächlich passieren, dass im Bordcomputer die magische Grenze von 10 Litern Durchschnittsverbrauch unterschritten werden.

Audi drive select ist im RS 6 Avant serienmäßig verbaut und kann optional durch verschiedene Ausbaustufen erweitert werden. In der Basisversion werden die Schaltdrehzahlen der Automatik, die Unterstützung der Lenkung, die Kennlinien des Gaspedals sowie die Steuerung der Abgasklappen beeinflusst. Neben den drei vorher genannten Modi steht dem Lenker die Einstellung individual zur Verfügung, mit der der RS 6 Avant entsprechend konfiguriert werden kann. Mit den Ausbaustufen stehen beispielsweise das Sportdifferenzial und die Dynamiklenkung zur Wahl.

Foto: D. Stanka

Ausstattung

Überschreitet der Neupreis eines Automobils die 100.000-Euro-Grenze muss solch ein Gefährt nicht nur viel Dampf unter der Haube haben, sondern auch entsprechend ausgestattet sein. Audi hat dem RS 6 Avant wohlwollend einiges mitgegeben. So LED-Scheinwerfer leuchten die Straßen und Wege aus, die Gepäckraumklappe öffnet und schließt elektrisch und MMI Navigation plus mit MMI touch weist auf die richtigen Pfade. Dennoch ist noch lange nicht Schluss mit lustig, wenn in der reichhaltigen Auswahl an Optionen die ein oder andere in die Kaufentscheidung mit einfließt.

Foto: D. Stanka

Wer mit echtem Highspeed unterwegs sein will, muss sich nämlich für das 14.000 Euro teure Dynamikpaket entscheiden, das den RS 6 Avant unter anderem mit Keramikbremsen und RS-Sportfahrwerk mit Dynamic Ride Control und den Matrix LED-Scheinwerfern versieht. Dafür rennt dieser Schnelltransporter 305 km/h.

Der Bequemlichkeit wegen ist der Komfortschlüssel (schlüsselloser Zugang) mit sensorgesteuerter Gepäckraumentriegelung inklusive elektrisch öffnender und wieder schließender Gepäckraumklappe zu empfehlen. 790 Euro teuer schwingt bei einer Kick-Bewegung des Fußes unterhalb des hinteren Stoßfängers die Gepäckraumklappe automatisch auf, wenn der Fahrzeugschlüssel erkannt wird.

Foto: D

Fazit

Volle Lotte mit dem Audi RS 6 Avant oder smoothes Dahingleiten mit dem Audi RS 7 Sportback? Beide haben ihre Qualitäten und wegen der dicken Backen an den Kotflügeln und dem ungemein maskulinen Auftritt ziehen wir den RS 6 Avant ein kleines bisschen vor.

Ungemeine Fahrfreude bieten beide und mit der Zylinderabschaltung „cylinder on demand“ stellt sich sogar etwas Ähnliches wie ein grünes Gewissen ein.

Technische Daten: Audi RS 6 Avant

Motor 8-Zylinder-Benziner
Getriebe 8-stufige tiptronic
Hubraum 3.993 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 412 kW (560 PS)/5.700 – 6.600
Max. Drehmoment 700 Nm bei 1.750 – 5.500 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 4.979/1.936/1.461 in mm
Radstand 2.915 in mm
Leergewicht 2.010 kg
Zul. Gesamtgewicht 2.565 kg
Kofferrauminhalt 565 l
Bereifung 275/35 ZR 20
Felgen 9,5 x 20″ vorne, 10 x 19″ Leichtmetall
Beschleunigung 3,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (abgeregelt)
Tankinhalt 75 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr 9,8 l auf 100 km
Preis 109.200 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München