Facebook Pixel

Audi A1 - Makeup aufgefrischt

Donnerstag, 15. Jan. 2015

Gut vier Jahre ist es her, dass der kleinste Audi eingeführt wurde. A1 genannt, eroberte er schnell die Herzen, was mit einer Stückzahl von mehr als 500.000 verkauften Einheiten eindrücklich bewiesen sein dürfte. Aufgebaut auf der Plattform die auch der Seat Ibiza, der Skoda Fabia und der Volkswagen Polo gemein haben, ragt er aus diesem Angebot in Sachen Optik und Anmutung deutlich hervor. Ähnlich deutlich ist auch der Aufpreis für die vier Ringe, der im Vergleich zum wichtigsten Mitbewerber, dem Mini, durchaus gerechtfertigt scheint.

Von Dietmar Stanka

Form und Funktion

Äußerlich hat sich am aufgefrischten Audi A1 des Jahrgangs 2015 nicht viel geändert. Aufmerksame Beobachter erkannten dieses Facelift bereits beim Audi S1, der Anfang 2014 vorgestellt wurde. Der Singleframe genannte Kühlergrill wurde breiter und flacher, Scheinwerfer und Heckleuchten erhielten eine neue Grafik und die Auswahl von Farben und Materialien wurde erweitert.

Foto: D. Stanka

Extrem auffällig lässt sich der Audi A1 mit einem Mix aus verschiedenen Dach- Karosserie- und Dachbogen-Farben gestalten. Dazu kommen diverse Farbtupfer im Exterieur wie auch dem Interieur. Audi verspricht über eine Million verschiedener Möglichkeiten einen Audi A1 zu gestalten. Nachgezählt haben wir aber nicht.

Foto: D. Stanka

Wie bisher ist der A1 als Dreitürer bzw. als fünftüriger Sportback zu bekommen. Beide sind übrigens mit 3,98 m gleich lang oder besser kurz und eignen sich auch deshalb für enge Innenstädte.

Fahrverhalten

Anfang Dezember zieht es Autohersteller und Motor-Journalisten für erste Testfahrten mit neuen Fahrzeugen meist gen Südeuropa. Audi wählte für den überarbeiteten A1 die Côte d’Azur zwischen Nizza und Monte Carlo aus. Das ideale Revier für den kleinen Flitzer, der sich dort im Gewusel der Städte genauso behaupten konnte, wie auf den Passstraßen hinauf in die Seealpen und entlang der kurvenreichen Küstenstraßen.

Foto: D. Stanka

Für den ersten Abschnitt vom Flughafen in Nizza bis nach Monte Carlo wählten wir den nagelneuen Dreizylinder-Diesel, der aus 1,4 Litern Hubraum 66 kW (90 PS) bezieht. Ein interessanter Motor für Märkte, die es mit dem CO2-Ausstoss besonders ernst nehmen. Laut Audi soll dieser handgeschaltet bei nur 89 Gramm pro Kilometer liegen, was einem Durchschnittsverbrauch von 3,4 Litern entspricht. Bei unserer vorschriftsmäßigen Fahrweise lag der Diesel-Konsum allerdings bei rund 5 Litern.

Die erreichte auch der zweite Diesel, ein 1,6-Liter mit 85 kW (116 PS). In unteren Drehzahlbereichen geht er etwas knurrig zu Werk, bei höheren Geschwindigkeiten stellt sich eine angenehme Laufruhe ein. Mit einem Drehmoment von 250 Nm ist er logischerweise agiler als sein kleiner Bruder, der mit 230 Nm auskommen muss.

Foto: D. Stanka

Die für Deutschland in diesem Segment meist beliebteren Benziner bewegen sich in einem Leistungsspektrum von 70 kW (95 PS) bis 141 kW (192 PS). Ebenfalls neu für den Audi A1 ist der 1-Liter-Dreizylinder mit 95 PS. Er lässt sich knackig um die Ecken zirkeln, was wir im Feierabendverkehr Monte Carlos mit einigen Runden entlang des Formel-1-Parcours ausführlich getestet haben. 160 Nm stark ist dieser Motor ein interessantes Angebot für Menschen, die sparsam und trotzdem spritzig unterwegs sein wollen. Das neue Triebwerk soll laut Angaben von Audi nur 4,3 Liter verbrennen und als Handschalter in 10,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h eilen. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 186 km/h erreicht.

Zwei 1,4-Liter mit vier Zylindern bilden die Leistungsmitte der A1-Motoren. 92 kW (125 PS) stark der eine, satte 110 kW (150 PS) der andere. Letztgenannter bringt zudem die cylinder on demand (COD-Technik) mit, die bei entsprechender Fahrweise zwei Zylinder abschaltet und damit den Verbrauch senken hilft.

Foto: D. Stanka

Den 1,8-Liter mit 192 PS kennen wir in ähnlicher Konfiguration vom neuen Volkswagen Polo GTI. Der spurtstärkste A1 hat serienmäßig einen Siebengang S tronic an Bord, die für die anderen Motorisierungen optional erhältlich ist. Der Spurt aus dem Stand auf 100 km/h dauert beim Dreitürer 6,8 Sekunden, beim Sportback 6,9. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Audi mit 234 km/h an, ein Wert, bei dem es manch anderen Fahrer eines wesentlich teureren Automobils schwindelig werden dürfte.

Sämtliche Varianten tragen ein komfortabel-straff ausgelegtes Fahrwerk unter der eleganten Karosse. Das sogenannte Go-Kart-Feeling ist halt nicht nur einem Fahrzeughersteller zuzuschreiben. Der Allradantrieb quattro ist allerdings nur im S1 zu finden, Audi drive select ist Serie in der Ausstattungslinie sport, ansonsten wird ein Aufpreis von 150 Euro fällig, um die Modi auto, dynamic und efficiency zu erleben.

Foto: D. Stanka

Ausstattung

Das Einstiegsmodell, der 1,4 TDI mit 90 PS startet bei 19.200 Euro. Die Zuschläge für die Ausstattungsvarianten design und sport betragen jeweils 1.500 Euro. 300 Euro mehr sind es für Design selection bzw. das S Line-Sportpaket. Der Sportback schlägt mit weiteren 850 Euro zu Buche.

Empfehlenswert sind Optionen wie die Xenon plus-Scheinwerfer (900 Euro), der Fernlichtassistent (135 Euro), die Klimaautomatik (350 Euro) sowie das Multifunktionslenkrad (290 Euro). Einige der genannten Umfänge sind auch in Paketen enthalten, was die Aufpreise deutlich senken kann.

Foto: D. Stanka

Einen weiteren Hauch von Oberklasse verströmt das Navigationssystem MMI plus, das in Verbindung mit Audi connect maßgeschneiderte Online-Lösungen in den Audi A1 holt. 2.390 Euro teuer zeigt es auf dem 6,5 Zoll großen Bildschirm sämtlichen relevanten Infos über Karten, Audio sowie Fahrzeugeinstellungen an.

Fazit

Der Kleine ist groß rausgekommen. Die überarbeiteten sowie die nagelneuen Motoren passen gut zu dem wuseligen Charakter des Audi A1. Dieser behauptet sich gut neben seinem wichtigsten Mitbewerber, ohne dessen Produktvielfalt abzubilden. Aber wer weiß. Vielleicht sehen wir ja bereits 2015 einen Q1 auf die Straßen rollen. Hinter vorgehaltener Hand munkelt man in Ingolstadt bereits darüber. Dann hätte auch der Countryman einen Konterpart in dem sehr beliebten Segment kleiner SUV.

Technische Daten: Audi A1 Sportback 1,6 TDI sport

Motor 4-Zylinder-Benziner
Getriebe Fünfgang-Schaltung
Hubraum 1.598 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 85 kW (116 PS)/1.500 – 3.250
Max. Drehmoment 250 Nm von 3.500 – 4.000 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe 3.973/1.746/1.422 in mm
Radstand 2.469 in mm
Leergewicht 1.225 kg
Zul. Gesamtgewicht 1.600 kg
Kofferrauminhalt 210 – 860 l
Bereifung 215/45 R16
Felgen 7 x 16″ Leichtmetall
Beschleunigung 9,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 200 km/h
Tankinhalt 45 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr 3,5 l auf 100 km
Preis 22.650 Euro inkl. MwSt.

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München