Audi S1 Sportback – Der mit den Anderen tanzt

Montag, 29. Dez. 2014

Automobile auf Eis und Schnee sicher und dabei vielleicht auch noch schnell zu bewegen ist eine Kunst. Beherrscht wird sie vor allem von Skandinaviern, deren Straßen im Winter zwar geräumt, aber abseits großer Städte nicht gesalzen sind. Da bei uns in Deutschland Spikes verboten sind, mögen Allrad-Antrieb und gute Winterreifen, die besten Alternativen sein. Montiert an einem Fahrzeug, das zudem leicht und handlich ist. So wie ein Audi S1. Leider hat uns Frau Holle in der Testwagenphase einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es waren eher frühlingshafte Bedingungen als winterliches Eis- und Schneevergnügen. Achtung Satire: Was dem Fahrspaß mit dem Audi S1 nur aufgrund der auf 240 km/h begrenzten Winterreifen abträglich war.  

Ein Fahrbericht von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Automobile auf Eis und Schnee sicher und dabei vielleicht auch noch schnell zu bewegen ist eine Kunst.

Beherrscht wird sie vor allem von Skandinaviern, deren Straßen im Winter zwar geräumt, aber abseits großer Städte nicht gesalzen sind. Da bei uns in Deutschland Spikes verboten sind, mögen Allrad-Antrieb und gute Winterreifen, die besten Alternativen sein.

Montiert an einem Fahrzeug, das zudem leicht und handlich ist. So wie ein Audi S1. Leider hat uns Frau Holle in der Testwagenphase einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es waren eher frühlingshafte Bedingungen als winterliches Eis- und Schneevergnügen. Achtung Satire: Was dem Fahrspaß mit dem Audi S1 nur aufgrund der auf 240 km/h begrenzten Winterreifen abträglich war.

Die Fahrgefühle

Der kleinste Audi mit der Bezeichnung „S“ in Namen trägt eine hohe Bürde. Schließlich erwarb sich in den 1980er Jahren ein Audi S1 einen legendären Ruf. Ein Fahrzeug das 1984 die Rallye-Weltmeisterschaft mit Stig Blomqvist am Steuer gewann und das selbstverständlich auch mit dem Allradantrieb quattro.

Der Audi S1 bietet alle Tugenden eines Sportwagens, viel Leistung, direktes Handling und einen permanenten quattro-Antrieb, der die Leistung souverän auf die Straße bringt“ erzählt mit stolzgeschwellter Brust Prof. Dr. Hackenberg, Audi-Entwicklungsvorstand und ergänzt: „Der quattro-Antrieb hat eine große Fangemeinde und mit dem Angebot in diesem Segment wird sie sicher noch größer.“

Klar doch. Ist Allrad auf Schnee und Eis all den anderen Antriebsarten gnadenlos überlegen. Noch dazu, wenn er im 170 kW (231 PS) starken Audi S1 die Räder antreibt. Der S1 Sportback flitzt in 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kriegt sich erst bei 250 km/h mit der vehementen Beschleunigung ein. Wobei der Tacho auch mal gerne bis zur 270-km/h-Marke eilte. Was ihn zum direkten Konkurrenten für den Audi S3 mutieren lässt. Der ist zwar mit seinen 300 PS eine Sekunde schneller bei 100 km/h, kostet aber dafür anstatt 30.800 Euro wie der S1 Sportback, knappe 10.000 Euro mehr.

Im Mittel soll sich der kräftig klingende TFSI nach den Angaben von Audi mit nur 7,1 Litern auf 100 Kilometern begnügen. Das reichte unserem Testwagen nicht so ganz. Im Mittel nahm sich der kleine Racer gerne 10 Liter und bei durchgedrücktem Gaspedal auf leeren Autobahnen auch mal 12 bis 13 Liter. Was aber zur Ehrenrettung des S1 ausgeführt werden muss, ist die Tatsache, dass man mit diesen Auto Kreise um die anderen Verkehrsteilnehmer fahren kann und man bei dezenter Fahrweise absolut in Richtung der 7,1 Liter kommen kann.

Dazu muss die Fahrbahn nicht schlüpfrig, verschneit oder gar vereist sein. Die Achslastverteilung von 60:40 lässt das leichtere Heck in schnell gefahrenen Kurven leicht kommen, sodass der S1 in ein durch das ESP kontrolliertes Übersteuern driftet. Spaßig wird dieser Zustand, wenn die elektronischen Helferlein ausgeschaltet sind und der Audi S1 bei einem Fahrlehrgang der Audi driving experience auf Eis und Schnee bewegt wird.

Der 2-Liter-Turbo, der in ähnlicher Konfiguration auch in einem Golf GTI zu finden ist, reagiert im Modus dynamic des Fahrdynamiksystems Audi drive select extrem spontan. Zudem kann über Audi drive select der Klang mittels eines Sound-aktuator beeinflusst werden. Dieser verstärkt das Ansauggeräusch mit einer schaltbaren Klappe im Abgasstrang, die sich bei höherer Last und Drehzahl öffnet.

Das manuelle Sechsganggetriebe, beherbergt in einem Magnesiumgehäuse, lässt sich auf kurzen Wegen leicht und exakt schalten. Die unteren Gänge sind kurz übersetzt, der sechste Gang ist verbrauchssenkend lang ausgelegt, was sich beim Cruisen auf Landstraßen oder dem Dahingleiten auf Stadtautobahnen mit Tempolimit mit geringem Durst äußert.

Ausstattung

So vorlaut mit seinem Klangteppich unterwegs, so vorwitzig gibt sich der Audi S1 Sportback auch in seiner sportlichen Verkleidung. Die am besten mit dem optionalen Optikpaket quattro Exterieur aufgepeppt werden sollte. Für 1.250 Euro leuchtet der Audi S1 aus Xenon plus-Scheinwerfern mit roter Blende, die Bremssättel sind ebenfalls rot sowie mit S1 Badge versehen und ein markanter Dachflügel ziert die Heckklappe.

Ein paar andere Details wie schwarz matt lackierte Aluguss-Räder und Stoßfänger mit Frontspoilerlippe in Aluminiumoptik werten den S1 noch mehr auf. Die bereits erwähnten Xenon plus-Scheinwerfer sind übrigens genauso serienmäßig wie die Sportsitze, ein Multifunktions-Lederlenkrad sowie Klimaautomatik und ein Licht-und Regensensor

Fazit

Klein, fein, stark und schnell. Der Audi S1 Sportback, übrigens aus als Dreitürer für 29.950 Euro zu erwerben, tanzt den anderen auf der Nase herum. Das macht er mit Bravour, höchster Fahrsicherheit und mit einem Fahrspaß, dass einem das Grinsen ins Gesicht gefriert. Und das nicht nur, wenn Väterchen Frost die Straßen voller Schnee und Eis gepackt hat, sondern wie bei uns im Spätherbst nahezu Frühlingsgefühle hochschwappten.

Technische Daten: Audi S1 Sportback

Motor: 4-Zylinder-Benziner

Getriebe: Sechsgang-Schaltung

Hubraum: 1.984 ccm

Leistung in kW/PS bei xy U/min: 170 kW (231 PS)/6.000

Max. Drehmoment: 370 Nm von 1.600 – 3.000 Umdrehungen pro Minute

Länge/Breite/Höhe: 3.975/1.740/1.417 in mm

Radstand: 2.469 in mm

Leergewicht: 1.340 kg

Zul. Gesamtgewicht: 1.640 kg

Kofferrauminhalt: 210 – 860 l

Bereifung: 225/35 R18

Felgen: 7,5 x 18″ Leichtmetall

Beschleunigung: 5,8 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

Tankinhalt: 45 l

Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 7,1 l auf 100 km

Preis: 30.800 Euro inkl. MwSt.

Alle Fotos:  © Dietmar Stanka

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München