Facebook Pixel

BMW 850 CSi - Youngtimer Rallye

Freitag, 19. Dez. 2014

Es war oder ist für manche immer noch ein Traumwagen. Der BMW 850 CSi. Ein Coupé, nach dem heute noch die Hälse verdreht werden. Wir waren mit dem 12-Zylinder vier Tage auf der Creme21 Youngtimer-Rallye unterwegs und spulten dabei über 1.200 km ab. Die Fahrt führte von Bremen nach Oldenburg und von dort über Bückeburg in den Harz nach Braunlage.

Von unserem Autoredakteur Dietmar Stanka

Weiter ging es in die Vororte von Leipzig und über einen Abstecher auf die Rennstrecke von Oschersleben zurück nach Braunlage. Der letzte Stopp vor dem Ziel in Borgholzhausen war Bielefeld.

Foto: Hardy Mutschler

Der Prolog

Am Schuppen 1 in Bremen übernahmen wir das blaumetallic-lackierte Coupé für den Prolog nach Rastede und weiter bis Oldenburg. Der bestens gepflegte 850 CSi von BMW Classic, von dem in der Summe nur 1.510 Exemplare gebaut wurden, hat gerademal ein wenig mehr als 7.000 km auf dem Tacho und trägt noch fast den Geruch eines Neuwagens in seinen Lederpolstern. Obwohl er bereits 1993 das Licht der Welt erblickte.

Wer die Creme21 kennt, weiß, dass ungeordnetes Chaos eines der essentiellen Markenzeichen dieser Veranstaltung ist. Was uns dazu veranlasste, mit dem weiteren Team der BMW Classic, einem Austin Mini im Rallye-Trim der Monte Carlo, gegen 18 Uhr in Richtung Rastede aufzubrechen.

Foto: Hardy Mutschler

Zufrieden und lässig schnurrte der großvolumige Motor mit seinen 280 kW (380 PS) im 850 CSi mit seinem fast schon weich zu nennenden Fahrwerk über die Nebenstraßen der norddeutschen Tiefebene. Das beschauliche Örtchen Rastede war mit Youngtimern belagert und so manch ein neugieriger Besucher bestaunte unser Gefährt mit dem passenden Kennzeichen M-BM 850.

Der erste Tag

Morgens gegen 9 Uhr machten wir uns nach Bückeburg, der Hubschrauber-Stadt Deutschlands. Die Heeresflieger der Bundeswehr werden dort an den Drehflüglern ausgebildet und ein fantastisches Hubschrauber-Museum lädt in der äußerst hübschen Altstadt zu einem längeren Verweilen ein. Wir brachen nach dem Mittagessen recht schnell wieder auf, da wir ja immerhin noch bis in den Harz nach Braunlage mussten.

Foto: Hardy Mutschler

In den mit Vollleder in Bicolor ausgestatteten 850 CSi mit Annehmlichkeiten wie einem Kassettenfach für den individuellen Musikgenuss, war das Reisen hoch in das Mittelgebirge ein einziges Wohlgefühl. Obwohl die M GmbH im Fahrwerk maßgebliche Eingriffe unternommen hat und zudem eine mitlenkende Hinterachse hatte, war es mehr ein Gleiten und Schweben, als ein vermeintlich sportlich-hartes Fahrverhalten.

Der zweite Tag

Fast bis nach Leipzig, genauer in den stillgelegten Braunkohle-Tagebau Ferropolis, führte die Strecke der Creme21 am Freitag. Der Rückweg in den Harz sah einen Halt auf der Rennstrecke von Oschersleben vor, auf der der BMW 850 CSi seine gesamte Performance beweisen durfte. 550 Nm Drehmoment bei 4.000 U/min und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6 Sekunden ließ nur einen Platz hinter dem Pacecar zu. Selbstverständlich den Ersten!

So jagten wir Runde um Runde um den rund 4 km langen Kurs, ein paar entsetzte Jauchzer vom Beifahrersitz ignorierend.

Foto: Hardy Mutschler

Die Pneus, vorne 235/45 ZR 17, hinten 265/40 ZR 17 groß, jaulten dagegen in jeder Kurve in heller Begeisterung. Leider dauerte das Vergnügen keine Renndistanz und so machten wir uns wieder auf den Weg in den Harz. Auf den letzten Kilometern hinauf nach Braunlage durfte der 12-Zylinder nochmals seine Kraft ausleben und die fast schon alpin zu nennenden Bergstraße hinauftoben. Was er dann auch mit einem ausgiebigen Trinkverhalten quittierte. Der Bordcomputer zeigte einen Durchschnittsverbrauch von 17 Litern an.

Der 3. Tag

Am Samstag kratzten wir auf unserer Fahrt nach Bielefeld den traumhaft schönen Reinhardswald in Nordhessen an, bevor uns ausgewiesen hübsche Sträßchen in die Stadt führten, die angeblich nicht existieren soll. Wir wurden eines Besseren belehrt und fühlten uns dort tatsächlich sehr wohl.

Foto: Hardy Mutschler

Das lag womöglich in erster Linie an dem von Oldtimern jeglicher Couleur berstenden Lenkwerk in einem bestens renovierten ehemaligen Bekleidungsamt für die Luftwaffe und späterem Logistikzentrum der Britischen Rhein-Armee.

Der 4. Tag

Der Sonntag war mit der kürzesten aller zurückzulegenden Strecken gekennzeichnet. Keine 60 km mehr waren es bis nach Borgholzhausen im Münsterland. Im Ziel angekommen musste noch eine der letzten und äußerst witzigen Sonderprüfungen absolviert werden. Bis auf 1,50 genau auf ein Hindernis rückwärtsfahren.

Foto: Hardy Mutschler

Das hochgezogene Heck und die kleinen aerodynamisch geformten M-Rückspiegel waren keine große Hilfe. Mit einem Abstand von 1,70 m schlugen wir uns dennoch recht gut.

Fazit

Die Creme21 Youngtimer-Rallye ist ein Brüller. Bis auf eine Zeitmessung mit Sonderprüfungen versehen, die so manchen Oldtimer-Rallyes fahrenden Menschen wohl nur ein Kopfschütteln ob der Verrücktheit abringen würde. Feuchte Pömpel an eine Wand werfen, damit sie dort haften bleiben beispielsweise oder Bleistifte von Hüfthöhe in eine Flasche fallen lassen.

Sich Gegenstände merken, die einem kleinen Köfferchen für 30 Sekunden zu sehen sind und dann darüber Stunden später seltsame Fragen beantworten müssen oder mal ein Holzpuzzle innerhalb von zwei Minuten möglichst schnell und oft zusammensetzen.

Foto: Hardy Mutschler

Wer im nächsten Jahr dabei sein will, dem sei eine Bewerbung zu empfehlen.

Ein kleiner Tip noch am Rande:

Foto: Hardy Mutschler

Je ausgefallener und seltener der fahrbare Untersatz, desto größer die Chance einer Teilnahme an der immer überbuchten Creme21 Youngtimer-Rallye.

Foto: © Hardy Mutschler

Technische Daten: BMW 850 CSi

Motor 12-Zylinder-Benziner
Getriebe Sechsgang-Schaltung
Hubraum 5.576 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min 280 kW (380 PS)/5.300
Länge/Breite/Höhe 4.780/1.855/1.330 in mm
Radstand 2.468 in mm
Leergewicht 1.865 kg
Bereifung vorne 235/45 ZR 17, hinten 265/40 ZR 17
Beschleunigung 6,0 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Neupreis 180.000 DM inkl. MwSt.

Fotos: © Hardy Mutschler (8) , © Dietmar Stanka (1)

Dietmar Stanka Aribonenstraße 1 b D-81669 München